Gedanken zur Zucht unserer Tippler

 

Bei der Zucht unserer Tippler sollte immer das Zuchtziel " gesunde Tauben die ausdauernd fliegen und gut ziehen " nicht aus den Augen verloren werden.

Leider gibt es viele Taubenzüchter , die glauben mit einem vorbeugenden Medikamenteneinsatz ihren Tauben was Gutes zu tun .

Um dieses zu Entkräften will ich meine Gedanken hierzu mal darstellen .

Um leistungsfähige Tauben zu züchten müssen die Eltern das genetische Erbe mitbringen , das heißt es sollten nur Tauben in die Zucht kommen die nachweislich gut geflogen sind . Doch es gehört noch mehr dazu , wichtig ist auch eine optimale Ernährung während der Zuchtvorbereitung und während der Aufzucht , nur so kann das ganze genetische Potential voll ausgeschöpft werden .

Was ist eine optimale Ernährung ?

Erst einmal sollte uns klar sein Tauben sind nicht nur Körnerfresser . in der Natur finden sie die wenigsten Körner die trocken sind , meistens sind sie halbreif bzw. gekeimt ., des weiteren besteht der Speisezettel der Wildtauben auch aus viel Grünzeug und allerhand tierischen Kleingetier . Leider können unsere Tauben nicht mehr Feldern bzw. bei uns Tipplerzüchter ein Unding weil wir so nie einen geordneten Flugbetrieb hinkriegen würden .Also müssen wir versuchen die Natur so gut wie möglich zu imitieren .

Wir sollten also gerade während der Zucht bzw. schon in der Vorbereitung mindestens 30 % gekeimtes Futter füttern und täglich Gemüse zur freien Aufnahme anbieten. Taubenstein Grit und gute Komposterde sollten selbstverständlich auch zur freien Aufnahme zur Verfügung stehen . Viele füttern in letzter Zeit Extruderfutter bzw. ummanteltes Futter , haben die sich eigentlich mal Gedanken gemacht unter welchen Herstellungsbedingungen dieses Futter hergestellt wird .

Dieses Futter wird unter sehr hohen Temperaturen hergestellt ca. 100 grd. und mehr .

Wie jeder weiß werden bei diesen hohen Temperaturen sämtliche Vitamine zerstört ,die werden dann wieder drüber gesprüht .Also auch nicht wirklich gesund. Wir wollen immer alles gleichzeitig möglichst wenig Arbeit aber trotzdem den ganzen Erfolg geht aber nicht .

Von einem vorbeugenden Medikamenteneinsatz vor der Zucht halte ich nichts . Entweder die Tauben sind krank dann sieht man das und sie kommen nicht in die Zucht . Oder sie sind gesund ( rosa Brustmuskel Daunenmauser , keine Beläge im Rachen, fester Kot ) warum soll man gesunde Tauben mit Medikamenten belasten . Ich nehme ja auch keine Gripostat nur weil schlechtes Wetter ist und ich übermorgen einen Schnupfen bekommen könnte.

Machen wir uns nichts vor , alle Medikamente die zur sogenannten Vorbeugung vor der Zucht den Tauben verabreicht werden gelangen auch in die Eier und gerade bei den unkontrollierten Antibiotikaeinsatz schützen sie die geschlüpften Tauben in den ersten Tagen vor Keime bzw. Bakterien und genau das führt in die Katastrophe .

Gerade in den ersten Tagen sollten sich die jungen Tauben mit vielen Bakterien auseinandersetzen um ihr Immunsystem zu trainieren . Wird das in der ersten Zeit versäumt , kann es später zu schweren Erkrankungen kommen die zum Verlust der Tauben führen . Auch die Jungtaubenkrankheit bei den Brieftaubenzüchtern könnte ein Beweis dafür sein .

Es werden immer wieder Mittel zum Desinfizieren von Trinkwasser angeboten . Was soll das eigentlich , solche Mittel bringen dem Händler viel Geld aber sinnvoll sind sie nicht . Tauschen sie jeden Tag die Tränken aus eine billigere Desinfektion gibt es nicht .

Es wird immer wieder versucht uns einzureden wenn eine Bakterienart bei unseren Tauben gefunden wird unsere Tauben sind krank und die meisten stimmen gläubig zu . Liegt das am weißen Kittel ? Wenn das Immunsystem der Tauben die Abwehr nicht mehr schafft kommt es zu einer Krankheit vorher nicht . Wäre es anders hätten die Tauben nicht seit Tausenden Jahren überlebt .

Wir sind in der glücklichen Lage mit den Tipplern eine der leistungsfähigsten und gesündesten Taubenrassen zu haben . Unsere Aufgabe muß es sein diese Taubenrasse vor der Schwächung durch unvernünftigen Einsatz von Medikamenten zu bewahren .

 

Maik Wenzel


powered by Beepworld